Silvan Oswald ist der Sieger von „gusto 16“

Neun junge Kochtalente kochten am 17. März 2016 um die Wette. Sie überzeugten mit ihrem Können und mit handwerklichem Geschick. Silvan Oswald von der Hotel & Gastro formation in Weggis vermochte die Jury am meisten zu überzeugen. Als grosser „gusto 16“-Sieger gewinnt er einen zweiwöchigen Aufenthalt in New York. Auf dem zweiten Platz landete Benjamin Anderegg vom Restaurant Stucki in Basel, den dritten Platz erreichte Fabienne Zuberbühler von der Rehaklinik Bellikon. Organisiert wird „gusto“ von Prodega/Growa/Transgourmet, unter dem Patronat des Schweizer Kochverbandes.

gusto 16 - Die 3 Erstplatzierten

Die 3 Erstplatzierten: v.l. Benjamin Anderegg, Silvan Oswald, Fabienne Zuberbühler

Am 17. März kochten neun junge Kochlernende aus dem 2. oder 3. Lehrjahr bei „gusto“, dem einzigen nationalen Lehrlingskochwettbewerb der Schweiz, um den Sieg. Sie alle hatten sich mit ihren Einsendungen bereits im Voraus für den Final qualifiziert. Beim Wettkochen an der Berufsfachschule BBB in Baden hatten sie nun die Aufgabe, ihre eingereichten Arbeiten innert drei Stunden vor einer Jury zuzubereiten und schön anzurichten. Neu starteten die neun Finalisten in drei Gruppen à jeweils drei Personen.

Somit konnte sich die Jury vollumfänglich den Vor- und Hauptspeisen widmen. Bewertet wurden dabei unter anderem Arbeitsweise, Kochtechniken, Wareneinsatz und Hygiene am Arbeitsplatz. Eine zweite Jury degustierte anschliessend die zubereiteten Gerichte und beurteilte diese etwa nach Geschmack, Stimmigkeit, Präsentation und Kreativität. Das diesjährige Motto lautete: „Tradition: kreativ interpretiert“.

Dazu musste eine Vorspeise (kalt und warm) aus Fisch und Bio-Gemüse und Kräutern kreiert werden. Das Hauptgericht aus Swiss Quality Kalbfleisch verlangte die Zubereitung mit zwei verschiedenen Garmethoden oder Kochtechniken, bestehend aus max. drei Hauptkomponenten.

„gusto“ konnte zudem erstmals direkt via Live-Stream mitverfolgt werden.

Die Wettbewerbskommission des Schweizer Kochverbandes, unter der Leitung der Jurypräsidentin Doris Vögeli, war nach dem Wettkampf begeistert von den Leistungen der Teilnehmenden.
Silvan Oswald von der Hotel & Gastro formation in Weggis ging als der grosse Gewinner des Lehrlingskochwettbewerbs „gusto 16“ hervor. Mit seinem Sieg gewann er einen zweiwöchigen Aufenthalt in New York. Das Programm ist, wie die Weltmetropole selbst, atemberaubend. So gehören Einblicke in die Gourmet-Küchen des Restaurants „per se“ vom amerikanischen Küchenchef, Gastronom und Kochbuchautor Thomas Keller oder das „Eleven Madison Park“ vom Schweizer Spitzenkoch Daniel Humm, nebst den Erkundungen diverser Sehenswürdigkeiten zu den Highlights. Ausserdem wird er die Schweiz im November beim internationalen Transgourmet-Kochwettbewerb „Les Chefs en Or“ vertreten.

Auf dem zweiten Platz landete Benjamin Anderegg, der seine Lehre im Restaurant Stucki in Basel absolviert. Er erlebt eine Gourmetreise in Hamburg. In der Hansestadt lädt Bell Deutschland zur Betriebsbesichtigung inklusiv Rohschinken- Fachkurs ein. Ein kulinarisches Highlight bietet das „Landhaus Scherrer“, wo Heinz O. Wehrmann seit über 30 Jahren als Küchenchef tätig ist und seinen Michelin-Stern und die 16 Gault Millau Punkte souverän zu verteidigen weiss. Dritte wurde Fabienne Zuberbühler von der Reha Klinik Bellikon in Bellikon. Sie gewinnt damit eine Gourmetwoche in Luzern und Lugano. Das „Park Hotel Vitznau“ gewährt Einblicke in die Küchen seiner beiden Restaurants. In Lugano stehen eine Betriebsbesichtigung der Salamiproduktion bei „Salumificio del Castello“ sowie die Kücheneinblicke im Restaurant „Principe Leopoldo“ mit 17 Gault Millau Punkten auf dem Programm.

Weitere Informationen zum „gusto 16“ finden Sie hier

Bilder: zvg

Share


Best of Swiss Gastro

Best of Swiss Gastro ist der einzige Publikumspreis der Schweizer Gastronomie. Er zeichnet jährlich die besten Gastrobetriebe der Schweiz aus und ermöglicht eine langfristige und nachhaltige Präsenz auf der Plattform "www.bestofswissgastro.ch"

Best of Swiss Gastro