Golden Hour – mit Strongbow den Apéro natürlich frisch zelebriert

Die drei fruchtigen Cider-Varianten von Strongbow werden dieses Jahr die Apéro-Kultur in der Schweiz aufmischen. Was ist genau der Unterschied zwischen Cider und «Suure Most»? Was kann mit Strongbow in der Küche gezaubert werden? Und wie gefällt der Barmanagerin des Zürcher Kaufleuten Strongbow? Dies und weitere erfrischende News erfahren Sie hier.

Eigentlich verwundert es, dass Cider im Apfelland Schweiz noch kein grosser Star ist. Das hat wohl viel mit Vorurteilen zu tun. Zudem ist für viele der traditionelle Cider oft zu bitter oder zu sauer und der moderne Cider zu süss. Aber jetzt gibt es Strongbow auch in der Schweiz – das natürliche Apfelgetränk und der perfekte Begleiter für die Golden Hours am Abend, wenn sich der Himmel golden färbt.

Das ist Cider

Cider ist ein aus Äpfeln oder Birnen hergestelltes, alkoholisches Erfrischungsgetränk, bei dem in der Produktion der Obstsaft vergärt wird. Dabei wird zu keinem Zeitpunkt destillierter Alkohol zugegeben. Was die Traube für den Wein, ist der Apfel für den Cider.

Strongbow in drei Geschmackvariationen

Auf reichlich Eis serviert bietet Strongbow die ultimative Erfrischung. Der unverkennbare Geschmack, der in Strongbow steckt, hat eine lange Tradition. Für die Herstellung werden nur gut gereifte Äpfel, natürliche Zutaten und Kohlensäure verwendet. Daraus ergibt sich ein erfrischender Mix aus prickelnder Säure und ursprünglicher Süsse. Deshalb ist Strongbow von Natur aus frisch. Und dies in drei Geschmacksvariationen:

  • Strongbow Golden Apple: Das Original schmeckt nach goldenen Äpfeln und überzeugt mit einem angenehm fruchtigen, eleganten Abgang.
  • Strongbow Red Berry: Die knackige Frische der Äpfel vereint mit der Süsse von saftigen roten Beeren bilden die perfekte Harmonie.
  • Strongbow Elderflower: Der Hauch von Holunder gibt dieser Variante eine dezent florale Note.

Strongbow - Geschmacksrichtungen

Barmanagerin Daniela Stoffel über Strongbow

Frau Stoffel, Sie leiten in der Zürcher Kulturinstitution «Kaufleuten» die Pelikanbar. Wie erleben Sie die Apéro-Kultur der Schweizer?
„Da erkenne ich tatsächlich einen Wandel. Immer mehr gibt es einen fliessenden Übergang zur Party. Dabei sind erfrischende, leicht prickelnde Getränke gefragt, die sowohl Frauen als auch Männer ansprechen.“

Und was überzeugt Sie an Strongbow?
„Alle drei Varianten sind unglaublich erfrischend. Besonders gut gefällt mir die Aufmachung im englischen Stil. Es bringt seinen Ursprung in Grossbritannien zum Ausdruck und zeigt die Tradition, welche in diesem Getränk steckt. Am liebsten trinke ich deshalb ein Strongbow, wenn meine Studienkollegen aus England zu Besuch sind. Natürlich im Glas auf Eis serviert. Dies ist mehr als eine Stil-Frage. Wie auch bei den Longdrinks hat das Eis einen Einfluss auf den Geschmack: es rundet das erfrischende Erlebnis, das Strongbow mit seiner natürlichen Süsse und seiner leichten Spritzigkeit bietet, perfekt ab.“

Sich vom erfrischenden Genusserlebnis von Strongbow überzeugen?

Ja! Dazu haben Sie in den kommenden Wochen viel Gelegenheit: zum Beispiel an allen Street Food Festivals, am Musikevent Rock the Ring oder in Montreux am Jazz Festival. Und auch die Coop-Supermärkte bieten das Trendgetränk im Glas im handlichen 4er-Pack für CHF 7.50 an. Natürlich servieren auch viele angesagte Bars Strongbow. Alle drei Geschmacksrichtungen von Strongbow gibt es in der stilvollen Glasfalsche à 33 cl sowie in der Dose à 4 dl.

So degustieren Sie Cider richtig

Die meisten Menschen machen keinen Unterschied zwischen Geschmack und Aroma. Dabei tragen alle Sinne massgeblich zum Geschmacksempfinden bei. Um Cider richtig verkosten zu können, wählen Sie zuerst ein Glas aus, das neben einem ordentlichen Schuss Cider auch ausreichend Platz für die Nase bietet.

  • Auge: Nicht umsonst heisst es: „Das Auge isst mit.“ Das Aussehen gibt uns einen Hinweis darauf, was uns erwartet. Sieht der Cider hell und klar aus? Oder dunkel und schwer?
  • Nase: Das Geschmacksempfinden ist tatsächlich ein Zusammenspiel von Geschmack und Aroma, und den wichtigsten Part übernimmt dabei das Aroma. Wenn Sie direkt aus der Flasche trinken, verzichten Sie auf die Mithilfe des Geruchssinns – und damit entgehen Ihnen rund 80 Prozent der Geschmackskomponenten. Um die flüchtigen Aromen zu lösen, schwenken Sie das Glas. Halten Sie dann Ihre Nase weit ins Glas und atmen mehrmals tief ein.
  • Zunge: Nehmen Sie einen Schluck in den Mund. Geschmacksrezeptoren befinden sich nicht nur auf der Zunge, sondern in der gesamten Mundhöhle. Je mehr Rezeptoren gereizt werden, desto mehr nehmen Sie von Ihrem Cider wahr. Bewegen Sie ihn auch im Mund hin und her, sodass er alle Bereiche der Mundhöhle erreicht. Nun gilt es sich zu konzentrieren, den grauen Zellen zu erlauben Assoziationen herzustellen und auf die empfangenen Reize zu reagieren.
  • Mund: Man sollte nicht vergessen, dass bei einem Getränk auch der Abgang wichtig ist. Das Prickeln, das der Cider auf Ihrem Gaumen nach dem Schlucken zurücklässt, ist der abschliessende Höhepunkt dieses Erlebnisses.

Tipp für innovative Gastgeber

Cider kann auf eine lange Tradition in der Küche und als bevorzugte Begleitung zu vielen Speisen zurückblicken. Alles was gut zu Äpfeln passt, lässt sich hervorragend mit Cider kombinieren. So zum Beispiel Schweinefleisch. Ebenso eignet sich Cider als Grundlage für ein leichtes Salatdressing. Oder Muscheln oder Fisch können mit Cider zubereitet werden. Dazu ein Strongbow im Glas über viel Eis serviert – damit werden Sie jeden Gast beeindrucken.

Folgen Sie Strongbow auf Facebook!

Bilder: Copyright Heineken Switzerland AG

Share


Best of Swiss Gastro

Best of Swiss Gastro ist der einzige Publikumspreis der Schweizer Gastronomie. Er zeichnet jährlich die besten Gastrobetriebe der Schweiz aus und ermöglicht eine langfristige und nachhaltige Präsenz auf der Plattform "www.bestofswissgastro.ch"

Best of Swiss Gastro