ChefAlps 2017 – Rückblick auf die 6. Ausgabe

Die ChefAlps bot erneut Profis, Nachwuchstalenten, Journalisten und Foodbloggern, Hobbyköchen und leidenschaftlichen Foodies einen fantastischen „Schauplatz“ für die Trends in der gehobenen Gastronomie. Der einzigartige Schweizer Branchenanlass begeisterte gestern und heute insgesamt über 1400 Besucher.

Die Starchefs Dominique Crenn aus den USA, Antonia Klugmann aus Italien, Ana Roš aus Slowenien, Eric Menchon aus Deutschland, Even Ramsvik aus Norwegen, Oriol Castro aus Spanien, Nick Bril aus Belgien, Heinz Reitbauer aus Österreich und Peter Knogl aus der Schweiz sorgten mit ihren packenden Bühnenshows für inspirierende Aha-Erlebnisse. Die Highlights ihrer Kochshows aus Sicht der beiden Szenekenner und freien Autoren Claudio Del Principe (anonymekoeche.net) und David Schnapp (dasfilet.ch) sind hier nachzulesen: die Kochshows am Sonntag, 21. Mai, und Montag, 22. Mai.

Ganz ohne Berührungsängste konnten sich die Besucher mit den neun Starchefs jeweils im Anschluss an ihre Bühnenshows beim Meet & Greet persönlich austauschen – heissbegehrte Selfie-Schnappschüsse mit den Kochstars inbegriffen. „Ich habe an Symposien rund um die Welt teilgenommen, doch die ChefAlps ist einfach einzigartig“, schwärmte Oriol Castro. Auch die Begegnungen im Auditorium mit den ChefAlps-Botschaftern Franck Giovannini und Andreas Caminada aus der Schweiz sowie Thomas Dorfer aus Österreich wurden sehr geschätzt. Die Spitzenköche stehen, wie auch Heinz Reitbauer und Norbert Niederkofler, mit ihrem Namen hinter der ChefAlps und bürgen für die Qualität des Symposiums.

ChefAlps 2017

Andreas Caminada hatte im vergangenen Jahr an der ChefAlps erstmals seine neu gegründete Fundaziun Uccelin vorgestellt. Eine Stiftung, die sich zum Ziel gesetzt hat, junge Koch- und Servicetalente zu fördern. Gestern berichteten Geschäftsführerin Sarah Leemann und Stiftungsratsmitglied Tanja Grandits auf der ChefAlps-Bühne nun über das spannende erste Jahr der Stiftung (Infos: www.uccelin.com).

Spannende Neuigkeiten boten auch die Marktstände von über 30 innovativen Ausstellern nicht alltäglicher Produkte und Ausstattungen für die Gourmetküche: ein Eldorado für Profis und Hobbyköche, um Aussergewöhnliches zu entdecken bzw. ausgiebig zu degustieren! „Ich bin immer wieder fasziniert, welche Mischung an Akteuren hier anzutreffen ist, sowohl unter den Köchen auf der Bühne als auch in der Markthalle bei den Ausstellern. Ein toller Fundus für mich, um viele bekannte Produzenten, aber vor allem spannende neue Gesichter zu entdecken! Das zeigt mir: Hier bin ich richtig“, freut sich Richard Kägi, der legendäre Foodscout von Globus.

Praxisnahe Anregungen und Tipps von zehn Branchengrössen gab es beim erstmals angebotenen „ChefAlps Speed-Dating: Ask the Experts!“. Die begeisterten Reaktionen und die Mischung der Teilnehmer bestätigten die Idee der ChefAlps-Organisatoren, damit eine ungezwungene Kontaktplattform zu bieten. Rede und Antwort zu vier aktuellen kulinarischen Themengebieten standen die Zwei-Sterne-Köchin Tanja Grandits, der Zwei-Sternekoch Sven Wassmer, Sternekoch Fabian Fuchs, Dave Wälti, „Bester Schweizer Jungkoch der marmiteyoungster selection 2016“, Daniel Amrein, kreativer Schweizer Brotspezialist, Patrick Marxer aus der Genussmanufaktur DasPure, die Sterneköche Cornelius Speinle und Jörg Slaschek, der Streetfood-Pop-up-Experte Valentin Diem (Soi Thai und WOOD FOOD) sowie der freischaffende Food-Sensoriker und Fachjournalist Patrick Zbinden, der die Idee zum Speed-Dating gestiftet und wesentlich zur Realisierung beigetragen hatte. „Beim Speed Dating hat mir sehr gut gefallen, dass es nicht immer nur um das Fachliche, sondern auch um das Zwischenmenschliche ging. Beispielsweise wie man den Alltag als Mutter und Köchin im Restaurant gut unter einen Hut bringt. Eine schöne Gelegenheit für persönliche Gespräche, die sich sonst nicht so zwanglos von alleine ergeben“, schildert Tanja Grandits.

ChefAlps 2017

Grossen Anklang fand auch die ChefAlps Afterparty, die am Sonntagabend erstmals und in Zusammenarbeit mit der marmite youngster selection stattfand. Unter der Federführung von Guy Estoppey, Chef de Partie im Direktionsrestaurant K2 der Swiss Re, und Philipp Maurer, Souschef im Strandhotel & Restaurant Belvédère in Spiez, begeisterten Dave Wälti, Souschef in der Eisblume in Worb, Sandro Dubach, Privatkoch für Caterings und Kochkurse, Dominik Sato, Gardemanger im Cheval Blanc by Peter Knogl in Basel, sowie Corinne Roth, Chef de Partie im Panorama in Steffisburg, mit einem aussergewöhnlichen Alpen-Znacht: Zum Claim von VALSER, „Vo Berga gmacht“, servierten die sechs ausgezeichneten Schweizer Jungköche, unterstützt von den Catering Services Migros Zürich, ein beeindruckendes Acht-Gänge-Menu. Nach dem Dinner ging in der Partyzone mit DJ Vitamin S die Post ab. Die Gäste genossen die zahlreichen Highlights, wie z. B. den ChefAlps-Cocktail an der Main-Bar – exklusiv kreiert von der Barfachschule Zürich. Zu vorgerückter Stunde hatte dann ein spezieller Star-DJ seinen fulminanten Auftritt: Der belgische Starkoch Nick Bril, seines Zeichens auch gefeierter DJ, brachte die Turntables zum Glühen – und die Stimmung der zahlreichen Tanzfreudigen zum Sieden!

ChefAlps 2017

Alles in allem machte der einzigartige Mix offensichtlich wieder den besonderen Reiz der ChefAlps als wichtigster Schweizer Gastronomieanlass aus: Insgesamt über 1400 Besucher zeigten sich an den beiden Veranstaltungstagen begeistert von den vielfältigen Inspirationen, die sie fürs eigene Wirken mit nach Hause nehmen konnten.

Bereits jetzt kann man sich den Termin fürs nächste Mal in der Agenda vormerken:
Am 27. & 28. Mai 2018 wird das 7. International Cooking Summit ChefAlps in Zürich stattfinden

Event-Highlights und laufende News finden sich unter www.chef-alps.com sowie auf den Social-Media-Kanälen
Facebook, Instagram und Twitter.

Bilder: zvg

Share


Best of Swiss Gastro

Best of Swiss Gastro ist der einzige Publikumspreis der Schweizer Gastronomie. Er zeichnet jährlich die besten Gastrobetriebe der Schweiz aus und ermöglicht eine langfristige und nachhaltige Präsenz auf der Plattform "www.bestofswissgastro.ch"