Rachel’s: SALZ – DAS GOLD JEDER KÜCHE

Ob weiss, schwarz, grob, fein – Salz definiert alles in der Küche und deren Speisen.

Schon als Kind mochte ich eigentlich keine süssen Speisen. Das war mir alles zu zuckrig und zu klebrig. Ein Stück Torte? Nein danke, ich hätte lieber Chips. Und zwar ganz bestimmte. Gesalzene. Ja ich geb’s zu: „I’m a salt junkie“! Klar, in grossen Mengen nicht gesund. In kleinen jedoch umso besser. Eine Speise, ein Gericht oder ein Apéro verliert völlig die Aufmerksamkeit, wenn kein Aroma vorhanden ist. Salz belebt nicht nur jedes Rezept, es verleiht dem Gekochten eine Seele. Ein Leben.

Na gut, man kann’s auch übertreiben. Wie bestimmt jeder von Euch, bin auch ich schon etliche Male in einem guten Restaurant gewesen und jeder Gang war versalzen. Gerade kürzlich ist dies wieder passiert und das Restaurant war nicht gerade unbekannt.

Genug von mir. Wir reden übers Salz. Salz gibt es in vielen Mengen und Arten. Am besten eignet sich das Meersalz zum Kochen. Es ist nicht nur gesund, sondern hat auch ein frischeres Aroma als das normale Kochsalz. Früher entstand Meersalz durch Austrocknung von Meeren. Heute wird dies manuell gewonnen und erhält so auch seinen Mehrwert.

Salz kann so verschieden sein, das glaubt man gar nicht. Einige von Euch denken sich jetzt, JA KLAR! Aber ich habe recht. Eine (schlechte?) Angewohnheit von mir: überall meinen Finger in ein Glas, Druckli, Böxli etc. zu stecken, bescherte mir schon einiges an Aromen-Erweiterung. So auch beim Salz.

Deshalb setzte ich auch nur auf gute Salze in meiner Küche. Ob ein hawaiianisches Vulkan-Salz, ein Himalaya-Salz oder ein Kokos-Salz – hier ist alles möglich. Wer schon einmal am Mittelmeer in den Ferien war, der weiss wovon ich rede. Auch hier gibt es eine riesige Auswahl an diversen Flavours.

Wer sich also ein richtig gutes Salz holen will, der findet bestimmt bei GLOBUS das passende. (siehe Bild) Was ich Euch am meisten empfehlen kann sind die Salz-Flakes von „Cornish Sea Salt Co“. Frisch und einfach besonders.
Und immer daran denken: eine Prise reicht schon völlig aus.:-)

Bilder: Rachel’s – things and more



Rahel Schneuwly

Rahel Schneuwly ist gelernte Polygrafin, Creative Director und Mutter eines Sohnes. Sie arbeitet im Bereich Photography, Home-/Food-Styling und Visual-Storytelling. Seit je her lebt sie die Kreativität und ihr Food-Blog ist das passende Produkt dazu, oder wie man so schön sagt: das Tüpfelchen auf dem i.

Durch die Symbiose von Food, Kreativität und Emotionen lässt sie sich täglich inspirieren. Dies teilt sie durch ihre Workshops im eigenen Kochloft in Solothurn mit ihren Gästen. In der wöchentlichen Kolumne auf Best of Swiss-Gastro, gibt sie Euch einen kleinen Einblick in die Welt des Genusses.

Rahel Schneuwly