YUMA: Urban-vintage Streetfood-Restaurant im ehemaligen FORUM

Ab dem 1. Juni gibt es im Restaurant & Bar YUMA an der Badenerstrasse 120 im Zürcher Kreis 4 internationale Spezialitäten wie «Caribbean Sweet & Sticky Hot Wings», «NY Street Dog», «Tokyo Tuna Tataki», «Sakura Shrimp Gua Bao» oder «Tom Kha Gai Chicken Dim Sum» in einzigartigem Vintage-Ambiente. Das Konzept: vielseitige Häppchen zum Teilen, beste Qualität und ein von Reisen inspiriertes Interieur zum Wohlfühlen.

«Das YUMA überzeugt mit einer internationalen, von Streetfood inspirierten Speisekarte, einem urban-antiken Interior Design mit viel Holz und Pflanzen sowie charmantem Servicepersonal», sagt Gastgeberin Nina Ardizzone. Nach ihrem Bachelor-Abschluss in Sozialwissenschaften und BWL eröffnete sie vor zwei Jahren eine Juice-Bar an der Zürcher Löwenstrasse. Und bald war klar: Die Gastronomie ist ihre Leidenschaft. «Leute zu bedienen und zu verwöhnen sind meine Stärken. Für mich gibt es nichts Schöneres als einen zufriedenen Gast».

Internationale Speisen zum Teilen
Die Idee, ein eigenes Streetfood-Restaurant zu eröffnen, ist Nina Ardizzone beim Reisen gekommen. «Ich liebe Essen. Asiatisch, orientalisch, indisch, südamerikanisch. Am liebsten alles miteinander und durcheinander. Das ist auch in unserem neuen Restaurant möglich. Wir bieten Spezialitäten aus der ganzen Welt an, die als kleine Portionen serviert werden und gut zum Teilen geeignet sind. Ganz nach dem Motto: Sharing food, sharing life». Die Speisekarte beinhaltet Spezialitäten aus aller Welt wie beispielsweise «Caribbean Sweet & Sticky Hot Wings» – knusprige Pouletflügeli an einer fruchtig-rauchigen Chili-Ananas-Sauce oder «NY Street Dog» – eine Neuinterpretation des amerikanischen Hot Dogs. Die Präsentation der Speisen im YUMA spielt ebenfalls eine wichtige Rolle: Jedes Gericht wird auf seine eigene Art und Weise serviert – auf einem Holzbrett, in einer Steingutschüssel, direkt in der Pfanne oder im Frittierkörbchen.

Am Wochenende gibt es im YUMA einen reichhaltigen Brunch mit orientalischen Mezze, Dim Sum oder dem klassischen «Schwiizer Buure Zmorge». «Unser Highlight wird das Acai-Softeis, welches wie eine klassische Acai-Bowl mit Früchten und Granola serviert wird, jedoch viel luftiger und geschmacksintensiver ist», sagt Nina Ardizzone. Für Afterwork-Drink-Liebhaber bietet das YUMA eine vielseitige Auswahl an Highballs und Can-Drinks an, serviert in traditionellen Konservendosen. Die Drink-Spezialität des Hauses ist der neu interpretierte «Apérol Spritz» namens «Fiero Highball» oder der «ZuiCan» – ein Cocktail auf Sake-Basis.

Mit Expertenteam optimal aufgestellt
Nina Ardizzone ist sich der anstehenden Herausforderungen bewusst: «Damit man sich als Existenzgründerin in der Gastronomie durchsetzen kann, braucht es nebst dem richtigen Standort und einem gut durchdachten Konzept noch vieles mehr: die richtigen Partner, passendes Personal, ein gewisses Mass an Menschenkenntnissen, ein gutes Bauchgefühl sowie viel Geduld». Nina ist zuversichtlich: «Ich habe ein grossartiges Team aus Köchen, Servicepersonal und Baristas zusammenstellen können. Und mit Philippe habe ich den besten Businesspartner an meiner Seite. Das muss einfach gut kommen». Philippe Haussener ist Nina Ardizzones Lebenspartner und mit den Zürcher Restaurants TAO’S und AURA seit 15 Jahren erfolgreicher Unternehmer.

Mehr zum YUMA

Quelle: BLOFELD Communications AG

Share


Best of Swiss Gastro

Best of Swiss Gastro ist der einzige Publikumspreis der Schweizer Gastronomie. Er zeichnet jährlich die besten Gastrobetriebe der Schweiz aus und ermöglicht eine langfristige und nachhaltige Präsenz auf der Plattform "www.bestofswissgastro.ch"