Die renommiertesten Auszeichnungen der Schweizer Barszene sind verliehen. Im Rahmen der grossen Award Night vom 12. September 2018 in der Eventlocation Chicago 1928 in Zürich wurden die Sieger der fünf Kategorien verkündet. Als «Barkeeper of the year» darf sich David Gandert, Louis Bar, Hotel Montana, Luzern, feiern lassen. Die weiteren Gewinner: Kronenhalle Bar, Zürich (Best Longseller Bar), Bar My Senses, Dübendorf (Best Newcomer Bar) und Bar Barchetta, Hotel Storchen, Zürich (Best Bar Menue). Der Award für das beste Nachwuchstalent geht an Stefano Giorgio Haegi aus dem WERK 8, Basel.

In der Schweizer Hauptstadt dreht sich nicht immer alles um die Politik; denn die Region Bern hat die Schweiz auch zu einem Mekka der Schokolade geformt.
Aber ss muss sich in der Schweiz nicht immer um die Schokolade drehen, denn 13 Nominierte aus Bern reissen sich um den «Best of Swiss Gastro – Award» 2018 in folgenden Kategorien:
Activity, On the Move, International, Coffee, Fine Dining, Trend und Classic.
Von Schlemmen in einer Luftseilbahn hoch über Grindelwald, einem italienischen Take-Away Stand im Foodcourt vom Berner Bahnhof und einem Caffémobil, Bern hat viel zu bieten, zu entdecken, und geniessen.

Die Nostalgie haftet an der Zuckerglasur der Aargauer Rüebli Torte und der Basler Leckerli und entfacht noch immer hitzige Diskussionen, welche Nascherei in der Region Nordwestschweiz, am sehnsuchtsvollsten nachgefragt wird; doch die Zeiten ändern sich; drastisch.

So findet man in der Nominiertenliste 2018 nicht nur klassische Gastronomiebetriebe, sondern auch solche, welche auf vier Rädern die Region der Nordwestschweiz unsicher machen.

Acht Gastrononiebetriebe aus den Kantonen Appenzell (Ausser- und Innerrhoden), Schaffhausen, St. Gallen und Thurgau haben es geschafft. Sie haben der Fachjury von Best of Swiss Gastro bewiesen, dass die Ostschweiz viel mehr kann als nur Kalbsbratwurst mit Bürli.