Die Schweizer haben 2014 insgesamt 22,7 Milliarden Franken für Essen und Trinken ausser Haus ausgegeben. Das sind 1,9 Prozent weniger als im Vorjahr, teilte der Branchenverband Gastrosuisse heute anlässlich seiner Jahresmedienkonferenz in Bern mit. Deutlich zu spüren bekommt das Gastgewerbe die Folgen des Gastronomietourismus. 36 Prozent aller Schweizer gehen regelmässig ins Ausland zum Auswärtsessen. Ein Gastronomietourist geht laut Gastrosuisse meistens in Gruppen ins Ausland und gibt im Durchschnitt 42.30 Franken aus. Hochgerechnet auf die Schweizer Wohnbevölkerung gehen der hiesigen Gastronomie dadurch jährlich rund vier Milliarden Franken Wertschöpfung verloren.

Den bereits spannenden Kreis der diesjährigen ChefAlps-Protagonisten komplettiert der spanische Avantgardekoch Andoni Luis Aduriz. Damit steht das Detailprogramm an den beiden Tagen des International Cooking Summit nun fest: Insgesamt werden neun Spitzenköche aus sieben verschiedenen Ländern auf der Showbühne am 7. und 8. Juni 2015 an der ChefAlps in Zürich ihre wegweisenden kulinarischen Konzepte präsentieren.

Die Themen Networking und schnelle Ideenfindung sind bei Event Professionals gefragter denn je! Dies ist das Fazit der Celebrationpoint AG, welche als Veranstalterin der erfolgreichen «Inspiration Markets» in den letzten Wochen rund 500 Eventverantwortliche in verschiedenen Schweizer Städten begrüssen durfte. Das Format mit den zweiminütigen «Speed-Präsentationen» mit anschliessendem Networking trifft den Zeitgeist und bietet den Teilnehmern aktuellsten Gesprächsstoff für angeregte Gespräche.

Die Systemgastronomie ist im Wandel – die Gäste werden anspruchsvoller bei Qualität und Transparenz. Der Gast und seine individuellen Wünsche stehen bei Vapiano seit jeher im Mittelpunkt. Die Fast-Casual-Marke verzeichnet 2014 daher als bisher bestes Geschäftsjahr.