Gesucht: Der Nachwuchs-Koch der Schweiz

Dass der Best of Swiss Gastro auch selber nicht stehen bleibt, zeigt folgende Neuerung: Erstmals wird anlässlich der Award Night Ende November 2010 eine besondere Auszeichnung vergeben. Dabei handelt es sich um eine Persönlichkeit, welche trotz jungen Jahren bereits aufgefallen ist.

Der Best of Swiss Gastro kürt die kochende Nachwuchshoffnung der Schweiz. Diese Person (Jungköchin oder -koch) wird zum Youngster des Jahres und darf nicht älter als 30 sein. Das Patronat für diese Talentauszeichnung stellt Ivo Adam, seines Zeichens selber während Jahren einer der auffälligsten Koch-Youngsters der Schweiz und heute erfolgreicher Geschäftsführer der Seven-Betriebe in Ascona. Besonders interessant: Die Nominierten für den Youngster werden von den Mitgliedern von «Grandes Tables» und «Jeunes Restaurateurs d’Europe» auserkoren.

Wer beim Best of Swiss Gastro die Nase vorne hat, hat schon einige Jahre Erfahrung auf dem Buckel. Ohne viel Fleiss kommt man nicht zu diesem Preis. Doch wer sind die zukünftigen Tonangeber der Gastro-Szene?

Der bekannte Koch und inzwischen auch erfolgreiche Geschäftsführer Ivo Adam galt lange als Vorzeige-Jungkoch schlechthin. Nun widmet sich der 32-jährige selber dem Nachwuchs: einerseits mit der Plattform «Am Herd», andererseits steht die neue Auszeichnung «Youngster Best of Swiss Gastro» unter Adams Patronat.
Da stellt sich schnell die Frage, ob der Pâtissier-Weltmeister und Rezepte-Rapper von einst und heutige Seven-Geschäftsführer in Ascona dafür nicht noch etwas gar jung ist. Adam verneint: «Mittendrin statt nur dabei. Plus: Hilfe zur Selbsthilfe. Es ist ja nicht nur so, dass man lehrt, sondern genausoviel lernt.»

Wer kann überhaupt ein Youngster werden?

Der Best of Swiss Gastro kürt neu die kochende Nachwuchshoffnung der Schweiz. Diese Person (weiblich oder männlich) wird somit zum Youngster des Jahres gewählt. Voraussetzung: Nebst einer fundierten Kochausbildung sollte sie nicht älter als 30 sein und bereits in namhaften Betrieben ihre Sporen abverdienen haben. Der Jungkoch bzw. die Jungköchin sollte also irgendwo bereits aufgefallen sein. Adam hat zwar bereits einige Nachwuchsköche, die am Herd stehen, im Kopf, aber verraten will er noch keine Namen. «Das wird man beim Award vernehmen.»

Die Jungen werden von den Grossen ausgewählt

Besonders interessant und vor allem auch für die Glaubwürdigkeit des Youngsters nicht unerheblich, ist, dass sie auch von bereits sehr renommierten Namen unterstützt wird. Die Jungköche für den Youngster werden nämlich von den Mitgliedern von «Grandes Tables» und «Jeunes Restaurateurs d’Europe» vorgeschlagen. Danach einigt sich das Triumvirat mit André Jäger (Fischerzunft, Präsident Grandes Tables Schweiz), Jörg Slaschek (Restaurant Attisholz; Mitglied u.a. bei Jeunes Restaurateurs d’Europe und Grandes Tables) und Ivo Adam auf das Talent des Jahres.

Der Master 2010 engagiert sich – nicht nur am Herd

Adam konnte in seiner Kochkarriere bereits zahlreiche Preise gewinnen, zuletzt wurde sein Seven Easy vor einem Jahr vom Publikum zum Master Best of Swiss Gastro gekürt.[nbsp] Die jüngste Auszeichnung für den Youngster ist mit Sicherheit eine, die er früher ebenfalls hätte bekommen können. Dafür haben nun die nachrückenden, aktiv am Herd stehenden Talente die Chance, Youngster zu werden. Vor allem, wenn sie gemäss Adam folgende Eigenschaften besitzen: «Wichtig ist neben der Vernarrtheit in den eigenen Beruf auch der Weitblick. Im Sinne von: Was passiert in der Welt, wie funktioniert Gastronomie, wo gibt es neue, spannende Produzenten, wie vermarktet man sich? Nicht nur bloss interessiert sein, sondern richtig engagiert!» Jungköche, auf die diese Aussagen zutreffen, fördert der mehrfache Seven-Geschäftsführer seit Kurzem auch über seine Talentschmiede-Plattform«AM-HERD.ch». An der diesjährigen Award-Night (22. November in Zürich) werden einige dieser Jungtalente gemeinsam mit Ivo Adam das Menü kreieren.

Weiter Informationen

www.gastroawards.ch[nbsp][nbsp] /[nbsp][nbsp]http://www.ivoadam.ch/09/ivoadam.html

[nbsp]

[nbsp]

Zurück zum Blog

Ähnliche Beiträge

Noch ist der Zug nicht abgefahren!

Noch ist der Zug nicht abgefahren! Letzte Chance für die Anmeldung zum Best of Swiss Gastro 2010.

FELFEL: Der Aufschwung der Automaten

Frischen Wind bringt die Jungfirma Felfel in die Welt der Verpflegungsautomaten. Dass das Konzept...

Der Kreis schliesst sich

Zürich, im Juni 2010 – Der Best of Swiss Gastro wächst und wächst und wird zur Grossfamilie. Eine...