Basler Polizei schliesst erstes "Fümoar"-Lokal

Die Basler Polizei hat dem Wirt des Restaurants Güterhalle die Lizenz entzogen und das Lokal geräumt. Erstmals geht der Kanton damit gegen ein «Fümoar»-Mitglied vor.

«Am 5. September marschierte die Polizei im Restaurant Güterhalle auf und forderte sämtliche Gäste auf, das Lokal zu verlassen», erzählt ein ehemaliger Stammgast. Seither ist das Quartierbeizli an der Mattenstrasse geschlossen, der Inhaber hat Konkurs angemeldet. Es ist das erste Mal, dass der Kanton einem Fümoar-Wirt wegen Nichteinhaltens des Passivrauchschutzes die Betriebsbewilligung entzogen hat.

Wie die «BZ» am Wochenende berichtete war die Schliessung vom Bau- und Gastgewerbeinspektorat veranlasst worden. Dies, nachdem der Wirt insgesamt sechs Mal kontrolliert und mindestens dreimal gebüsst worden war. Als letzte Massnahme wurde ihm nun die Betriebsbewilligung entzogen. Der Wirt habe die Bussen in der Höhe von insgesamt 1900 Franken zwar bezahlt, aber keinen Rekurs eingelegt, sagt Fümoar-Vorstandsmitglied Thierry Juillard. «Das war ein Fehler. Hätte er sich bei uns gemeldet, wäre ihm nichts passiert».

Der aus der Türkei stammende Wirt war gestern für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Gemäss Angaben eines Bekannten ist er in den Ferien. An der Tür seines Restaurants hängt ein Zettel, der auf eine Schliessung «bis auf weiteres» hinweist.

Quelle: 20min.ch

Zurück zum Blog

Ähnliche Beiträge

DIE GASTRO-TIPPS AUF ENERGY ZüRICH

DIE GASTRO-TIPPS AUF ENERGY ZüRICHZürich hat viele Restaurants zu bieten. Energy Zürich stellt dir...

grueen.ch startet – der Restaurant-Guide für nachhaltige Kulinarik

Ein Geschenk – zum Fressen gern

Zum ersten Mal erschien im auslaufenden Jahr das Best of Swiss Gastro Book. Darin enthalten:...