Grandits: 
«Sommer ist für mich die tollste Jahreszeit»

Spitzenköchin Tanja Grandits verrät, mit welchen Kräutern man einen kühlen Kopf bewahrt und wie man für Abwechslung am Grill sorgt.
Der Sommer legt nochmal eine Ehrenrunde ein und da kommen Tanja Grandits‘ Tipps zum Thema «Sommerküche» genau richtig. Die in Süddeutschland geborene Spitzenköchin zählt heute zu den besten weiblichen Küchenchefs der Welt, ihr Restaurant «Stucki» in Basel ist mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet.
Bekannt für ihre kreative Aromenküche und ihre meist in einer Farbwelt beheimateten Gerichte sind es Gewürze und Kräuter, die Grandits besonders faszinieren und inspirieren. Eben diesen hat sie ihre letzten beiden Kochbücher gewidmet. Mit Falstaff sprach die sympathische Spitzenköchin über kalte Suppen, Schafskäse-Eis und ihre Liebe zu Tomaten.

Wenn die Sonne scheint und die Temperaturen jenseits der 30 Grad liegen, was essen Sie selbst dann am liebsten?

Bei diesen Temperaturen setze ich auf kalte Speisen, dabei mag ich besonders Milchprodukte bzw. gesäuerte Milchprodukte – etwa einen frischen Ziegenkäse mit Wassermelone.

Welche saisonalen Produkte schätzen Sie im Sommer besonders?

Der Sommer ist generell die tollste Zeit für mich. Im Gemüsegarten finde ich Tomaten besonders spannend: ihre Sortenvielfalt, der Geschmack, die verschiedenen Aromen – man kann einfach unendlich viel aus ihnen machen!

Die leichte Sommerküche setzt häufig auf Fisch, viele Hobbyköche »fürchten« sich aber oft vor der Zubereitung. Wie gelingt Fisch, worauf muss man beim Einkauf bzw. bei der Zubereitung achten?

Ich denke, dass momentan sicherlich ein Wandel stattfindet, bei dem, was sich Laien in der Küche zutrauen. Beim Fisch ist es eigentlich ganz einfach. Filets bekommt man bereits fertig zu kaufen, etwa ein herrliches Saiblingsfilet – da kann man dann gar nicht mehr viel falsch machen. Das Filet dann einfach kurz auf der Hautseite in etwas Olivenöl anbraten und den Fisch im nicht zu heissen Ofen fertig garen. Oder man bereitet Fisch im Ganzen zu, am Grill mit vielen Kräutern in Alufolie gewickelt. Auf diese Art kann man Fisch auch im Backofen zubereiten.
Lesen Sie das ganze Interview mit Tanja Grandits auf falstaff.
Bild: Tanja Grandits

Zurück zum Blog

Ähnliche Beiträge

Neue Produktlinie von granini exklusiv im Horeca-Kanal:

Neue Produktlinie von granini exklusiv im Horeca-Kanal: „granini Specialities“ bieten ein neues...

Sinnlicher Genuss mit Tanja Grandits Restaurant Stucki, Basel

Die Sterneköchin Tanja Grandits kocht das Weihnachtsmenü 2010 für Globus. Doch Sie hat nicht nur...

Die Konsumenten haben genug von Weihnachten im Herbst

Bereits gibt es wieder Zimtsterne zu kaufen. Dabei haben noch nicht einmal überall in der Schweiz...