Vielfältiges Schweizer Brot

Brot ist für uns Schweizer mehr als eine Beilage oder etwas für die schnelle Mahlzeit zwischendurch. Auch im Restaurant sollte auf hochwertiges, zum Menü passendes Schweizer Brot Wert gelegt werden, um das kulinarische Erlebnis passend abzurunden.
Fragt man im Ausland lebende oder weit gereiste Schweizer danach, was ihnen in der Fremde am meisten fehlt, so wird immer wieder gutes Schweizer Brot genannt. Das ist auch kein Wunder, wenn man den Stellenwert von Brot in unserer Ernährung sowie das reichhaltige Sortiment und die hochwertige Qualität betrachtet. So wie Sie beim Broteinkauf sicher auf die Qualität achten werden, macht es auch bei einem Essen im Restaurant durchaus Sinn, nach der Herkunft des aufgetischten Brotsortiments zu fragen. Es ist keineswegs verpönt, sich über das Brot Auskunft geben zu lassen. Denn wenn man schon im Ausland unser heimisches Brot so sehr vermisst, dann sollte man in der Heimat erst recht nicht darauf verzichten.

Auch im Ausland verzichtet man nur ungern auf frisches Brot

Auch im Ausland verzichtet man nur ungern auf frisches Brot


Reichhaltiges und hochwertiges Angebot
Beim Konsum im Restaurant wird selten nachgefragt, woher die angebotenen Waren oder deren Inhalte stammen. Wir können allerdings nicht immer automatisch davon ausgehen, dass überall auch tatsächlich Rohstoffe aus der Schweiz verwendet oder diese Produkte in der Schweiz verarbeitet wurden. Dabei ist die Verwendung lokaler und regionaler Zutaten nicht nur nachhaltig, sondern steht bei Schweizer Brot auch für Frische und Sortenvielfalt.
Das handwerkliche Können der Bäcker, aber auch jenes der Rohstofflieferanten – also Müller und Landwirte – ermöglicht das reichhaltige heimische Brotangebot, wie wir es heute kennen. Dieses Angebot in seiner ganzen Vielfalt ist es auch, was Abwechslung und Genuss bringt. Mittlerweile hat fast jeder Kanton und selbst jede Region ein eigenes Brot – ein Umstand, von dem Konsument und Gast ebenso profitieren wie Bäcker und Gastronom.

Vielfalt bereichert das Leben - das gilt auch für das Brotsortiment

Vielfalt bereichert das Leben – das gilt auch für das Brotsortiment


Vielfältiges Sortiment
Fragen Sie im Restaurant nach frischem und knusprigem Schweizer Brot. Gastronomen können bei uns mittlerweile zwischen rund 200 Brot- und Gebäcksorten auswählen. Da sollte es niemand nötig haben, Ware aus dem Ausland aufzutischen, denn Schweizer Bäckereien und Detailhandel haben für jeden Geschmack und auch für jeden Bedarf etwas im Angebot. Die Vielfalt drückt sich sowohl in der Form der Brote aus, die in erster Linie durch derenHerstellungsart bedingt ist, als auch im Geschmack. Jedes Brot zeichnet sich durch einen charakteristischen Geschmack aus. Weissbrot ist mild, Halbweissbrot etwas aromatischer, Ruchbrot schmeckt kräftig und währschaft, Roggenbrot leicht säuerlich-pikant und die Spezialbrote (z.B. Brot mit Früchten oder Nüssen), werden von ihren Zutaten und ihrer Herstellungsweise geprägt. So gross die Brotauswahl, so zahlreich sind auch die Möglichkeiten, Brot mit anderen Nahrungsmitteln zu verbinden. Was dabei am besten zusammen passt, hängt von den persönlichen Vorlieben und nicht zuletzt auch von der Menükarte ab. Denn am Ende wird es auch im Sinn des Gastronomen sein, dass alles zusammenpasst und gemeinsam ein gelungenes kulinarisches Angebot ergibt. Dieses Angebot wird sich in den meisten Fällen der Lokalität und dem Anlass anpassen. Bei lauen Abenden im Freien beispielsweise schmecken ganz andere Brotsorten als in der warmen Stube im Winter. Die Vielfalt im Schweizer Brotsortiment bringt  Abwechslung und Brotgenuss auf höchster Ebene. Dafür setzen sich unsere heimischen Getreideproduzenten, Müller und Bäcker täglich mit ihrem Know-how und geschicktem Handwerk ein.

Schweizer Handwerk steht für höchste Qualität und grosse Vielfalt

Schweizer Handwerk steht für höchste Qualität und grosse Vielfalt


Der Ursprung des Geschmacks
Geschmackvolles, aromatisches Brot hat seinen Ursprung in aller Regel auf dem Feld beziehungsweise in der Mühle, wo das Getreide zu Mehl verarbeitet wird. Das Getreide, der Ursprung allen Brots, wächst in der Schweiz unter strengen Richtlinien, sodass Kunden und Gäste sich höchster Qualität sicher sein können. Bei importiertem Brot weiss man in der Regel nicht, woher die Rohstoffe stammen und wo es verarbeitet wurde – ein weiterer Grund, weshalb sich nachfragen lohnt.
Von frisch und knusprig bis luftig weich: Geschmäcker sind verschieden und wollen auch bedient werden. Das Servicepersonal im Restaurant gibt gerne Auskunft – nicht nur zur Herkunft des Brots sondern auch zu Inhaltsstoffen und Geschmack.

Aufeinander abgestimmt: Brot und andere Gerichte im Restaurant

Aufeinander abgestimmt: Brot und andere Gerichte im Restaurant


Quelle: Verein SCHWEIZER BROT

Zurück zum Blog

Ähnliche Beiträge

Erfolgsfaktoren Schweizer Tourismus

Der Schweizer Tourismus sollte stolz auf seine Leistungen sein! Viel zu kritisch und negativ werden...

Herr und Frau Schweizer verpflegen sich gerne ausser Haus

GastroSuisse, der Verband für Hotellerie und Restauration in der Schweiz, veröffentlicht die...

"Bread Beer" – das Beste aus Ofen und Braukessel

Die Damn Good Food & Beverages AG lanciert ein Spezialbier, welches aus unverkauftem Brot von...