Pork Belly Burnt Ends im Burger

Pork Belly Burnt Ends. Eingefleischte Grillitarier werden hierbei nur müde lächeln, waren die Pork Belly Burnt Ends die letzten Jahre einer der Renner in der Grill-Szene. Es handelt sich hier um nichts anderes als in Würfel geschnittener Schweinebauch, der drei Zubereitungsphasen durchläuft: Räuchern, Dämpfen und Karamellisieren. In diesem Rezept gibt es jedoch eine knusprige Abwandlung… und passt vor allem zu den kalten Wintertagen. Schmackhaftes Comfort-Food mit Feel good-Garantie.


Normalerweise wird die Schwarte bei den Vorbereitungshandlungen entfernt. Nicht so hier: Anja Auer versucht nämlich die kleinen süßen Schweinebauchwürfel mit einer knusprigen Kruste in den Burger zu packen. Dazu wird der Schweinebauch eben nicht in Würfel geschnitten, sondern wie auf dem Bild unterhalb zu sehen, nur bis zur Schwarte eingeschnitten. Die weiteren Arbeitsschritte unterscheiden sich nicht vom herkömmlichen Rezept.

Was ist das Besondere an den Pork Belly Burnt Ends?
Übersetzt bedeutet dieses Gericht „verbrannte Schweinebauchenden“. Und die fertigen „Burnt Ends“ sehen optisch wirklich verkohlt aus – schmecken aber natürlich süss und fleischig. Den lieblichen Geschmack erhält das Fleisch durch die Zugabe der BBQ-Sauce, dem Zucker und Honig während dem Dämpfen, der das Fleisch zart und saftig werden lässt. In Amerika sind Pork Belly Burnt Ends deshalb auch als Meat Candy (übersetzt „Fleisch-Bonbons“) bekannt.

Zu zeitaufwändig?
Gutes Essen braucht seine Zeit. Natürlich klebt man einigermassen für das Räuchern und Dämpfen am Grill fest. Im Sommer kann man parallel den Rasen mähen oder das Auto auf Vordermann bringen. Und im Winter im Haus die allwöchentliche Putzaktion durchziehen. Einfachheitshalber aber, kann man das Warten mit einem heissen Glühwein überbrücken und dem wunderschönen Rieseln des Schnees betrachten. Das Endresultat lässt sich sehen und ist das Warten wert. Sie werden überrascht sein wie gut der Burger schmecken wird!



Allgemeine Informationen

Portionen: 4
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 3.5 Stunden
Wartezeit: 3 Stunden

Zutaten

1 kg Schweinebauch (ohne Knochen)
50 g Gewürzmischung (2 EL Paprikapulver, 1 EL Knoblauch- und Zwiebelpulver, 1 TL Cayennepfeffer, 1 TL Rosmarinpulver, 1/2 TL Zimt, 1 EL brauner Zucker, 1 EL Salz)
4 Burger Buns
2 Tomaten
12 Scheiben Frühstücksspeck
0.5 Liter BBQ-Sauce
2 EL Honig
250 ml Cola
100 ml süsse Sojasauce
4 grosse Blätter Eisbergsalat


Zubereitung

– Den Schweinebauch von der Fleischseite her im Abstand von 1,5 bis 2 Zentimeter horizontal und vertikal bis zur Schwarte einschneiden.

– Die Fleischseite mit der Gewürzmischung einreiben und diese für 3 Stunden im Kühlschrank einziehen lassen.

– Den Schweinebauch für 1 Stunde bei 120 Grad räuchern. (Im Smoker, Gas- oder Kugelgrill)

– Die BBQ Sauce, den Honig, die Cola und die süsse Sojasauce miteinander verrühren und in einen Bräter geben. Den Schweinebauch mit der Fleischseite nach unten in die Soße legen. Sodann für zwei Stunden (mit geschlossenem Deckel bei 120 Grad dämpfen, zwischenzeitlich das Fleisch mit der Sauce bepinseln.

– Den Schweinebauch dann im Grill mit der Schwarte nach unten auf den Rost legen, nochmals ein wenig mit der Sauce aus dem Bräter einpinseln und bei 160 Grad die BBQ-Sauce auf der Aussenhaut karamellisieren lassen bis die Schwarte kross wird.

– Nun den Schweinebauch auf ein Brett legen (Schwarte nach unten) und die einzelnen knusprigen Burnt Ends herausschneiden.

– Die Burger Buns auf der Innenseite toasten, den Speck knusprig braten und den Burger mit Salat, Tomate, Speck, den Burnt Ends und Sauce (nach Wahl) belegen.


Mehr Informationen
Anja Auer betreibt mit „Die Frau am Grill“ den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillieren“ der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten ihrer Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf Anja Auers Blog und ihrem YouTube-Kanal.


Quelle: Anja Auer & Matthias Würfl Gbr

Share


Best of Swiss Gastro

Best of Swiss Gastro (BOSG) ist mit seinen crossmedialen Plattformen und Produkten im Herzen der Gastronomie zu Hause. Die Besten unsere Branche informieren und vernetzen sich bei uns. Innovative Gastronomen, Unternehmer und neugierige Geniesser entlang der gesamten Wertschöpfungskette verbinden sich hier Auge in Auge, gedruckt und digital. Ob mit einer Teilnahme am BOSG Gastro-Award, informiert und vernetzt bei BOSG Chef-Sache oder auf einer kulinarischen Entdeckungsreise mit dem BOSG Dining-Guide. Die Branche erhält gut vernetzte Optionen zum direkten Austausch mit bestehenden und neuen Partnern, Produzenten, Kollegen und natürlich zur Gewinnung von neuen Kunden und Gästen. BOSG ist für die Gastronomie gemacht.