Die Markthalle IM VIADUKT macht sich frisch

Zürichs erste Markthalle bietet eine einmalige Vielfalt an frischen regionalen Produkten und Delikatessen aus Europa. Anlässlich des 10-Jahr-Jubliäums der Einkaufs- und Gewerbemeile macht sich die Markthalle IM VIADUKT frisch.


Die Stiftung PWG setzt komplett auf Schweizer Materialien und Partner. Für die Innenarchitektur und den Umbau zeichnet die Zürcher Agentur Aroma zuständig. Die gesamte Schreinerarbeit wird durch die Stiftung St. Jakob durchgeführt. Die erste Bauetappe wird pünktlich zur Viaduktnacht am Freitag, 6. September 2019, beendet. Der gesamte Umbau der Markthalle soll Anfang Oktober 2019 abgeschlossen sein. Die Einkaufs- und Gewerbemeile IM VIADUKT, hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Begegnungsort für das Quartier entwickelt. Im Jahr 2020 feiert IM VIADUKT sein 10-jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums wird die erste MARKTHALLE Zürichs aufgefrischt.

„Einkaufen verlangt heutzutage nach einer noch schneller erfassbaren, übersichtlichen Strukturierung der Verkaufsfläche. Dem wollen wir gerecht werden“, sagt Daniel Bollhalder, Bewirtschafter bei PWG und Center Manager IM VIADUKT. Durch den Umbau erhalte die Markthalle eine neue Anordnung der Marktstände. Dies ermögliche bequemeres Einkaufen mit einer klaren Übersicht des vielfältigen Warensortiments. „Wir wollen, dass unsere Kundschaft weiterhin gerne hierherkommt und Zeit verbringt. Darum soll die Markthalle weiterhin eine authentische Marktatmosphäre ausstrahlen, so Bollhalder weiter.

Einheitliche Marktinseln, individuelles Sortiment

Der Fokus des Umbaus liegt auf den Marktinseln der MARKTHALLE. Für die Innenarchitektur und den Umbau ist die Zürcher Agentur Aroma zuständig. „Architektur erzählt Geschichten und schafft Identität. Das Marktambiente im denkmalgeschützten Bahnviadukt ist einmalig. Die Umgestaltung der Marktinseln ist einheitlicher, geordneter, bietet jedoch genug Platz für Individualität der einzelnen Marktstandbetreiber“, so Urs Baumann, Architekt bei Aroma.

Ausgewählte, natürliche Materialien in warmen Tönen bestimmen die Optik der aufgefrischten Markthalle. Seekieferholz auf einem anthrazitfarbenen Metallgerüst stehen im Kontrast zum kühlen Betonboden. Die Stiftung St. Jakob ist mit ihrer Bäckerei seit Beginn Mieter in der Markthalle. Seit 2018 betreibt sie das Gewerbehaus beim VIADUKT mit über 500 Mitarbeitenden. Die Abteilung Schreinerei ist bereits seit dem Jahre 1990 fester Bestandteil der Stiftung . Sie bietet rund 25 geschützten Mitarbeitern ein spannendes Arbeitsumfeld und erfüllt somit den Auftrag der Stiftung, Menschen mit Beeinträchtigungen eine Tagesstruktur sowie eine Sinn stiftende Arbeit anzubieten.

Einkaufen und Geniessen in urbaner Marktatmosphäre

Die unkomplizierte Atmosphäre und die markt typische Betriebsamkeit der MARKTHALLE sollen bestehen bleiben. Ebenso die bisherigen Betreiber sowie das Sortimentsangebot mit frischen, regionalen oder europäischen Produkten. Zu den Mietern der ersten Stunde zählt Andras Németh von Berg & Tal. Er begrüsst die Auffrischung des Erscheinungsbildes der MARKTHALLE.

„Der bevorstehende Umbau widerspiegelt die Markt- und Genusskultur, die wir Betreiber in der MARKTHALLE auch künftig gemeinsam leben wollen.“ Während des Umbaus bleibe jeweils eine Marktinsel während einer Woche geschlossen bevor sie aufgefrischt wiedereröffnet.


Quelle: eggliwintsch GmbH

Share


Best of Swiss Gastro

Best of Swiss Gastro ist der einzige Publikumspreis der Schweizer Gastronomie. Er zeichnet jährlich die besten Gastrobetriebe der Schweiz aus und ermöglicht eine langfristige und nachhaltige Präsenz auf der Plattform "www.bestofswissgastro.ch"