Rachel’s: Pulpo-Couscous-Salat

Sommer, Sonne und Meer. All das gibt es im heutigen Rezept „Pulpo-Couscous-Salat“, viel Spass beim ausprobieren! Und für alle, die nicht so gerne Meeresfrüchte haben: der Salat lässt sich gut auch mit Poulet oder Rind machen. No limits.

ZUTATEN 1 Portion:
2 Hand voll Couscous
1 kleinen Pulpo (gekocht)
1/2 Avocado
1/2 Frühlingszwiebel
2-3 Blätter roter Chicorée
1-2 EL Ricotta
Olivenöl
Zitronensaft
Pfeffer
Meersalz
Chili

Zubereitung: 10-15 Minuten

Den Couscous gebt Ihr in eine Schüssel mit kaltem Wasser. Lasst Ihn nun auf das doppelte aufgehen. Probiert einfach immer wieder ob er bissfest ist und gebt stetig neues Wasser hinzu. Wenn er die nötige Konsistenz hat, könnt Ihr ihn vom Wasser trennen und abtropfen. Den Pulpo schneidet Ihr einfach nach Wunsch. Ich habe hier einige Tentakel (Beine) verwendet. Ihr könnt aber auch andere Stücke nehmen. Am besten kauft Ihr einen bereits gekochten Tintenfisch. Das geht am besten für jene von Euch, die nicht wissen wie man einen Pulpo kocht.
Drappiert nun etwas Couscous auf einem Teller. Anschliessend schneidet Ihr eine Avocado Hälfte ganz fein und legt sie darüber. Auch die Frühlingszwiebeln und der Chicorée dürfen fein gehackt werden. Verteilt nun alles auf dem Couscous und den Pulpo als Topping oben drauf. Der Ricotta verleiht dem ganzen noch eine zarte Note. Würzt dann alles mit Olivenöl, Zitronensaft, Pfeffer, Meersalz und einer Prise Chilli für die Schärfe. Et voilà, der Pulpo-Couscous-Salat ist serviert. :-)

Bilder: Rachel’s – things and more



Rahel Schneuwly

Rahel Schneuwly ist gelernte Polygrafin, Creative Director und Mutter eines Sohnes. Sie arbeitet im Bereich Photography, Home-/Food-Styling und Visual-Storytelling. Seit je her lebt sie die Kreativität und ihr Food-Blog ist das passende Produkt dazu, oder wie man so schön sagt: das Tüpfelchen auf dem i.

Durch die Symbiose von Food, Kreativität und Emotionen lässt sie sich täglich inspirieren. Dies teilt sie durch ihre Workshops im eigenen Kochloft in Solothurn mit ihren Gästen. In der wöchentlichen Kolumne auf Best of Swiss-Gastro, gibt sie Euch einen kleinen Einblick in die Welt des Genusses.