ZOBOs neuster Coup: Das würzige Ginger Beer

Zu den Schweizer Getränken ZOBO stösst erstmals Bier hinzu: Auch das Ginger Beer produziert das Paar Ysa Yaheya und Fabian Brunner grösstenteils von Hand. Die Biolimonaden und der Apfelwein freuen sich so grosser Beliebtheit, dass das Paar jährlich über 150’000 Flaschen verkauft. Was als Hobby begann, ist ein Fulltimejob geworden. Die Zürcher widmen sich in der kleinen Manufaktur ganz dem Rüsten, Mahlen und Verrühren der Zutaten.

ZOBO Ginger Beer

Die Flaschen werden in Handarbeit ettiketiert

Neu gesellt sich zu den vier ZOBO-Biolimonaden und dem Apfelwein das handgefertigte Ginger Beer. Auch dieses schmeckt alles andere als gewöhnlich, denn der eintönige Getränkemarkt hat das Zürcher Herstellerpaar überhaupt erst auf die Idee gebracht, selbst Hand anzulegen. Seit 2012 stellen Ysa Yaheya und Fabian Brunner aus hochwertigen und frischen Zutaten den «Champagner unter den Limonaden» her. «Die Kohlensäure der ZOBO-Limos ist feinperliger als bei anderen Getränken», sagen die Tüftler. Und durch den gemässigten Anteil Zucker schmecken die Limos frisch statt übersüsst. Allein durch Mund-zu-Mund-Propaganda wurden aus anfänglich 3500 Flaschen über 150’000 verkaufte Flaschen jährlich.

ZOBO Ginger Beer

Die Verpackung wird von Inhaberin Ysa Yaheya vorbereitet

Heute wohnt das Paar über der kleinen Manufaktur in Feldmeilen und widmet sich ganz dem Rüsten, Mahlen und Verrühren der Zutaten, um täglich 2150 Flaschen abzufüllen. Ihr Herzblut spiegelt sich in den liebevollen Etiketts und den leckeren Geschmäckern wieder: Sorrel (Hibiskus-Ingwer), Ginger (Ingwer-Limette), Orange (Orange-Lavendel), Citro (Zitronen-Rose) und Cider (Wein aus ausgewählten Apfelsorten). Die neue Kreation, das Ginger Beer (Ingwer-Koriander-Bitterorangenschale), haben Ysa Yaheya und Fabian Brunner ein Jahr lang erarbeitet.

ZOBO - Das Sortiment

Das ZOBO-Sortiment hat sich um das Ginger Beer erweitert

Musikalische Geschmacksreisen

Dem Ginger Beer liegen alte Rezepte aus den USA, Kanada und England zugrunde. Die Tüftler interpretierten den Klassiker neu, mit viel frischem Bio-Ingwer und ausgewählten Bio-Gewürzen wie Bitterorangenschalen und Koriander. Durch die sorgfältige Fermentierung des Sudes entsteht ein süffiges und würziges Kräuter-Bier mit einer feinen Malznote.

Fabian Brunners Leidenschaft für Musik fliesst in die Getränke ein. Bei jedem Kauf gehen 10 Rappen an den ZOBO Musikfonds. Mit dem gesammelten Geld zeichnet eine Fachjury alle zwei Jahre Schweizer Musiker aus. So werden am 22. Dezember 2017 vier Bands im Neubad Luzern mit je 3000 Franken prämiert. Auch auf das Aroma färbt Brunners Hintergrund ab: Als Musiker Lee Everton lebte er rund ein Jahr auf Jamaika und liess sich anfangs von den dortigen Ingredienzien zu den Rezepten inspirieren. Man darf gespannt sein, wohin die nächste Geschmacksreise führt.

Weitere Informationen zu ZOBO Getränken finden Sie hier.

Share


Best of Swiss Gastro

Best of Swiss Gastro (BOSG) ist mit seinen crossmedialen Plattformen und Produkten im Herzen der Gastronomie zu Hause. Die Besten unsere Branche informieren und vernetzen sich bei uns. Innovative Gastronomen, Unternehmer und neugierige Geniesser entlang der gesamten Wertschöpfungskette verbinden sich hier Auge in Auge, gedruckt und digital. Ob mit einer Teilnahme am BOSG Gastro-Award, informiert und vernetzt bei BOSG Chef-Sache oder auf einer kulinarischen Entdeckungsreise mit dem BOSG Dining-Guide. Die Branche erhält gut vernetzte Optionen zum direkten Austausch mit bestehenden und neuen Partnern, Produzenten, Kollegen und natürlich zur Gewinnung von neuen Kunden und Gästen. BOSG ist für die Gastronomie gemacht.