Beerwaiter – Was sagen die Gastronomen?

Erfahrungsbericht über den Einsatz des Beerwaiters in den Hotels und Restaurants von TITLIS ROTAIR. Direktor Hans Bühlmann im Gespräch mit Andreas Krumes, Inhaber und Gründer von Beerwaiter.com

Andreas Krumes: Welche Probleme hatten Sie mit Ihrem Offenbier im Betrieb?
Hans Bühlmann: Schäumendes Bier und der damit verbundene Ausschankverlust sind ein bekanntes Problem beim Offenausschank, besonders in der wetterabhängigen Saisongastronomie mit ihren teilweise längeren, saison- oder wetterbedingten Standby-Zeiten. Der Einsatz von Aushilfs-Mitarbeitern in Stosszeiten, welche eher wenig Übung im Bierzapfen haben, ist ein weiterer Grund für nicht unerhebliche “„Verluste“ beim Ausschank von Offenbier.

-Kannten Sie die Ursachen, weshalb Bier zu viel Schäumen kann?
Mit allen Beteiligten der Bierdienstleistungskette haben wir dieses Problem immer wieder diskutiert. Verschiedene Änderungen führten jeweils auch zur Minderung des Ausschankverlustes. Doch das eigentliche Problem konnte nicht vollumfänglich gelöst werden, speziell beim Ausschank von Weissbier.

-Wie wurden Sie auf Beerwaiter aufmerksam und warum haben Sie den Test durchgeführt?
Der Beerwaiter wurde in verschiedenen Foren und Netzwerken vorgestellt und diskutiert. So z. B. am Innovation Forum by Tourismpool oder unter den Mitgliedern der FBMA. Dies führte schlussendlich zum Entscheid, bei uns dieses Tool in einem unserer Betriebe in Testbetrieb zu nehmen.

-Wie sind Ihre Erfahrungen bezüglich Montage, Zapfen und Unterhalt in der Praxis?
Die Montage ist sehr einfach, und nach der Abstimmung mit dem CO2 funktionieren die Beerwaiter tadellos. Bis jetzt ist kein Problem im Gebrauch aufgetaucht. Seitens des Unterhalts sollte gemäss Aussage des Lieferanten nichts anfallen. Der Ausschank ist nun konstant, auch nach Standby-Zeiten. Das Bier ist qualitativ einwandfrei – wenn nicht teilweise sogar besser. Dies bestätigen diverse Aussagen von Stammgästen und Bierliebhabern in unserem Testbetrieb. Die Mitarbeiter schätzen das problemlose Handling, den vereinfachten Ausschank und, vor allem beim Weissbier, das schnellere Zapfen. Erste Messungen lassen bei uns darauf schliessen, dass der Ausschankverlust spürbar vermindert werden konnte.

-Würden Sie Beerwaiter Ihren Berufskollegen weiterempfehlen?
Je nach Betrieb, Installation, und Art des Ausschanks ist der Beerwaiter eine gute Variante, um den Ausschank zu optimieren – bei gleicher oder besserer Qualität für den Kunden.

-Wie lautet Ihr Fazit?
Bei uns sind bereits zehn Beerwaiter im Einsatz, und weitere Tests in unseren Betrieben sind angelaufen. Sollten auch diese positiv ausfallen, werden wir bis zum nächsten Winter hin sämtliche Bier-Ausschankanlagen mit dem Beerwaiter ausstatten. Für uns bedeutet es einen Gewinn von Zeit und, Qualität sowie weniger Warenaufwand.

Mehr Infos zu Beerwaiter

Zurück zum Blog

Ähnliche Beiträge

Krumes: «Erstmals sind über 200 Betriebe für den Award nominiert»

Best of Swiss Gastro Geschäftsführer Andreas Krumes im Interview mit der HGZ.

Krumes: "Wir werden auch 2016 auf die Branche hören"

«Best of Swiss Gastro» ist zwölf Jahre alt. Andreas Krumes spricht über Vergangenes und blickt in...

Weniger Bierverlust im Fass und mehr Gewinn in der Kasse

Weniger Bierverlust im Fass und mehr Gewinn in der Kasse dank Beerwaiter und den Draftmore...