Luigi Zanini und der Wein

Diese Geschichte nahm ihren Anfang im Jahre 1964.
Auf der Suche nach neuen Winzer bereiste er die bedeutendsten Weinbaugegenden in Italien und Frankreich, in Gebiete also, die dem Weinbau traditionell besonders zugetan sind.
Nachdem er der “Aristocrazia dei Vini” in der Schweiz geschaffen hatte, gründete er 1985 den Weinvertrieb Vinattieri Ticinesi.

Zanini - La Cantina Vinattieri

Weinkellerei Vinattieri


Südlich der Alpen, im italienischsprachigen Kanton Tessin, in einer Gegend, die traditionell mit Reben und Wein verbunden ist und die dank des teilweise mediterranen Klimas besonders für den Weinbau geeignet ist, gab es noch zu Beginn der 20. Jahrhunderts etwa 8000 Hektar Rebfläche.
Die Reblaus zerstörte jedoch alles, und so begann man erneut Reben zu pflanzen, vor allem die edle Merlot-Trauben aus Bordeaux, die sich für das Tessiner Klima als besonders geeignet erwiesen.
Heute wachsen auf diesem Tessiner Boden Rebstöcke für grosse Weine, die Anbaufläche ist ca. 1000 Hektar gross.
Die Vinattieri Ticinesi bewirtschaftet mit eigenem Personal rund 100 Hektar Rebland.
Zanini

Weingut Masserone


Seinen ersten Wein kelterte Luigi Zanini im Jahre 1971. Danach stellte er seine Aktivitäten ein und bereitete sich auf die Neubelebung seiner Weinbautätigkeit 1985 vor.
Mit seiner 20-jährigen Erfahrung im Weinbausektor, begann er schliesslich, zusammen mit seinem Sohn Luigi Jr., Weine unter Verwendung der fortschrittlichsten Technologien herzustellen.
Tatsächlich waren sie unter den ersten Betriebe in der Schweiz, welche die Bottiche zur Kelterung, „Barriques“ für die Reifung und den besonderen Umfüllprozess “im freien Fall” anwendeten.
Zanini - Il Tempio del Vino

Der Weintempel


Die Resultate liessen zu ihrer grossen Zufriedenheit nicht lange auf sich warten.
Der Vinattieri wurde oftmals mit den grossen Merlot-Weinen der Welt verglichen und stach stets hervor; er ist das Ergebnis einer grossen Auslese im Weinberg und wächst an Rebstöcken mit einem Durchschnittsalter von 30 Jahren.
Er ist ein Wein mit grosser Struktur und Konzentration, der sich für eine lange Lagerung eignet.
Der Ligornetto, der zweite Wein der Vinattieri, trägt den Namen der Gemeinde. Er ist ein freundlicherer Wein mit einem weicheren Extrakt, der sich fünf Jahre nach der Lese am besten entfaltet.


Seit über 50 Jahren steht der Name Zanini für herausragende Weine aus dem Tessin. Das Familienunternehmen baut auf Qualität, nicht Quantität. Seit 1992, nach Abschluss seines Studiums der kommerziellen Ausbildung und in Önologie, trat Louis Jr. der Firma bei um seine Eltern in allen Unternehmensaktivitäten zu unterstützen. Es ist wohl selbstredend, dass er die Familientradition auch in Zukunft weiterführen wird.

Zanini

Luigi Zanini Sr. und Jr.


Im Interview spricht Luigi Zanini Jr. über seine Erfahrungen in der Welt des Weines:
Während Ihrer Karriere werden Sie viele Persönlichkeiten aus der Weinwelt kennengelernt haben. An wen erinnern Sie sich besonders gerne? Wer war Ihnen sympathisch?
Die Weinwelt ist faszinierend und bringt wirklich viele Begegnungen. Wie die grossen Önologen aus der Toskana, Maurizio Castelli und Carlo Ferrini bei Poliziano. Ebenfalls beeindruckt hat mich das grosse Wissen von Giacomo Tachis bei Argiolas. Sehr interessant und bereichernd fande ich die langen und intensiven Verkostungen mit Klaus Gasser von Terlan und natürlich René Gabriel, ein unermüdlicher Weinverkoster.
Was würden Sie der neuen Generationen raten, die in der Welt des Weine Fuss fassen möchte?
Viel Bescheidenheit und ein eigenes Credo sind wichtig. Grosser Einsatz und niemals aufgeben ist unerlässlich.
War es schon immer Ihr Traum Weinproduzent zu werden?
Ja, ich habe nie an etwas Anderes gedacht. Allerdings hätte ich mir auch vorstellen können Filmschauspieler oder sogar Formel-1 Fahrer zu werden.
Wenn Sie ein Jahr frei von Verpflichtungen wären, was würden Sie machen?
Mehr Zeit mit der Familie verbringen, mit meiner Tochter Luna und meiner Frau Raffaela auf Kulturreisen (für sie) fahren. Ausserdem würde ich mich meinem Hobby, die Kunst, mehr widmen.
Der Wein ist die Frucht des Bodens. Wie umschreiben Sie Ihren Bezug mit dem Tessin?
Erde – Liebe – Merlot.
Das Tessin ist in der ganzen Schweiz bekannt als die Wiege der besten Schweizer Merlot. Wie ist Ihr Verhältnis mit Ihren Konkurrenten?
Sehr gut, unter uns Kollegen geniessen wir eine grosse Wertschätzung.
Wann war Ihre erste Weinernte?
Im 1985, als ich klein war. In dieser Hinsicht kommt es mir ein Zwischenfall in den Sinn. Eines Abends als ich bei der Ernte geholfen habe, ist ein Schlauch geplatzt und ich wurde tatsächlich vom Most „getauft“. Seit 1992, als ich in die Firma einstieg, bin ich bei der Weinernte immer voll dabei.
Wie sehen Sie die Entwicklungen auf dem Markt?
Der Markt kann nur um die Qualitätsweine fortschreiten. Die Menschen trinken weniger und sind immer mehr auf der Suche nach dem Besten, darum setzen wir nur auf Qualität.
Wie wird der 2015 Jahrgang sein?
Am 1. Oktober haben wir die Weinlese beendet. Es ist ein Jahrgang der niedrigen Produktion aber des höheren Qualitätsniveau. Also hervorragend.
Welcher Wein ist Ihr Favorit und warum?
Ich würde sagen eine Menge! Beim ersten Gedanken kommet mir aber der Château Margaux 1900 in den Sinn. Ein monumentaler Wein, den wir an einem unvergesslichen Geburtstag meines Vaters getrunken haben. Der andere Wein ist Vinattieri 1998. Der Wein meiner Hochzeit.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Bilder: zvg

Zurück zum Blog

Ähnliche Beiträge

MILESTONE 2011: Innovative Projekte gesucht!

Der Countdown für den MILESTONE 2011 hat begonnen: Ab sofort und bis zum 31. August 2011 können...

Der Pinot noir hat das Bündner Rheintal erobert

Im Bündner Rheintal dominieren nicht mehr die Weissweine, sondern die Burgundersorte Pinot noir....

Meist gebucht und best bewertet: Die beliebtesten Unterkünfte in den Alpen

Innsbruck (ots) – Tiscover.com, das größte Urlaubsportal im Alpenraum, präsentiert die beliebtesten...