Labelrepo: Einheimisches Bier mit gutem Gewissen

Die Brauerei Locher in Appenzell existiert seit 1886. Sie ist die grösste Privatbrauerei der Schweiz und zu hundert Prozent in Familienbesitz – seit fünf Generationen. Verglichen mit internationalen Brauereien gehört sie trotzdem zu den kleineren Betrieben, weshalb der Begriff «Kleinbrauerei» bestens passt.

Produziert wird ausschliesslich und aus Überzeugung seit jeher am Standort in Appenzell – namentlich über 40 verschiedene Sorten Bier werden hier gebraut. Nebst Hopfen und Malz verwendet die Brauerei Locher das «quöllfrische» Wasser aus dem sagen umwobenen Alpstein, direkt ab der Quelle. Das macht das Appenzeller Bier so besonders. Das Quellwasser aus dem Alpstein ist nach seinem langen Weg durch das Felsgestein von so ausgezeichneter Qualität und Reinheit, dass es ohne Aufbereitung für das Bierbrauen verwendet werden kann. Kein Wunder, heisst der Bestseller der Brauerei Locher «Quöllfrisch».

REGIONALITÄT – EINE HERZENSANGELEGENHEIT

Regionalität ist für Locher eine Herzensangelegenheit, auch Authentizität und Transparenz. Als erste Schweizer Brauerei begann die Brauerei Locher vor 25 Jahren, Braugerste ausschliesslich in der Schweiz anzubauen. Sie arbeitet mit 50  Landwirten zusammen, welche jährlich mehr als 400 Tonnen Braugerste produzieren. Auch beim «Bschorle» leistet die Brauerei Locher einen wichtigen Beitrag für den Erhalt und die Artenvielfalt der wunderschönen Hochstamm-Obstanlagen in der Region mit ihren prächtigen Bäumen in unserem Landschaftsbild.  Beim Genuss wird ein frisches, prickelndes und harmonisches Bukett aus Obst mit einer dezenten Malz- Note geboten. «Bschorle» ist eine fruchtig- frische Hochzeit von Ostschweizer Äpfeln, Birnen und Bier ohne Alkohol. Es ist die Symbiose von fruchtig-knacki-gem Apfel- und Birnensaft sowie erfrischendem Appenzeller Bier, ein effektiver Durstlöscher.

labelreportage-locher-IMAGEdifferent_ND47022
NACHHALTIGKEIT: KEIN LEERES WORT

Eine weitere und sehr wichtige Philosophie der Locher AG ist die Nachhaltigkeit, sprich: Wenig Abfall erzeugen, Ressourcen ausschöpfen und der Umwelt Sorge tragen. So werden etwa aus Bier-Nebenprodukten (z. B. Treber, Bierhefe, Vorbier und Nebenwürze) Balsamessig, Chips und Brauerei-Pizza hergestellt. Wertvolle Rohstoffe werden doppelt genutzt. All diese geschmacks-intensiven «Veredelungen» erfreuen sich bereits einer grossen Fangemeinde und inspirieren unsere Gastropartner zu neuen Experimenten in Küche und Bar.

Brauerei Locher AG
Brauereiplatz 1
9050 Appenzell
+41 71 788 01 40
info@appenzellerbier.ch
Mehr Informationen finden Sie unter appenzellerbier.ch



chef-magazin-1-21-stoerer-blog
Das Chef-Sache Magazin zum Durchblättern

Das Magazin fokussiert auf die Unternehmer der Gastronomie und die, die es werden wollen. Das Magazin liefert Antworten für die Entscheidungsträger auf die wichtigsten unternehmerischen Fragen, Herausforderungen, Trends und Marktentwicklungen.

Zum Epaper
Zurück zum Blog

Ähnliche Beiträge

Bierkoch Georg Friedl – "Bierig parfümieren"

Aus Blanco Professional wird B.PRO

Blanco Professional – Systemanbieter im B2B-Bereich für Grossküchen und die Industrie – tritt seit...

Aus dem Tagebuch einer Küchenkünstlerin

Inbar Zuckerberg ist seit wenigen Monaten die neue Küchenchefin des Zürcher Restaurants LaSalle...