Das "Fümoar"-Modell hat ausgeraucht

Niederlage für die Basler «Fümoar»-Beizen: Das Appellationsgericht hat Rekurse von zwei Gastrobetrieben wegen des Rauchverbots abgewiesen.

Im Kanton Basel-Stadt gilt seit 2010 ein Rauchverbot in Restaurants; zugelassen sind einzig unbediente Fumoirs. Im Verein «Fümoar» haben sich jedoch rund 180 Gastrobetriebe zusammengeschlossen, die Mitgliederbeiträge erheben und weiter Rauchen erlauben, weil sie sich als nicht öffentlich betrachten.

Das baselstädtische Appellationsgericht in seiner Funktion als Verwaltungsgericht hat nun aber die Ansicht der Behörden gestützt, wonach das Vereinsmodell eine klare Umgehung des Gastgewerbegesetzes darstellt. Der Bund habe ausdrücklich den Kantonen erlaubt, schärfere Regelungen als er selbst zu erlassen.

Ob der Raucherbeizen-Verein das Urteil weiterzieht, werde erst anhand der schriftlichen Urteilsbegründung entschieden, sagte sein Anwalt auf Anfrage.

Quelle: 20min.ch

Zurück zum Blog

Ähnliche Beiträge

Anmelden zum «BEST OF SWISS GASTRO»-Award lohnt sich!

Die neusten, besten und trendigsten Gastrobetriebe der Schweiz. Heute schon seinen Betrieb anmelden...

Gastronomie will „Nein“ vorerst nicht ausnützen

Nach dem deutlichen Nein zur Passivrauch-Initiative befürchtet die Lungenliga, dass die...

Winterthur zeigt Heineken die kalte Schulter

Ab kommendem Jahr ist es fertig mit dem Monopol von Heineken in den städtischen Gastrobetrieben in...