Das war der CHEF’S-SPECIAL "Spanien meets Schweiz" 2021

Vegetarische Trendküche neu interpretiert im Match mit den Weinen der D.O. Ribera del Duero! Ein Rückblick zum CHEF’S-SPECIAL "Spanien meets Schweiz" vom 8. November 2021 in der Location „Zur Werkstatt“ in St. Gallen.

Coole Lokation, überraschende Kombinationen und ein Spektrum an empfehlenswerten Weinen – das war das Chef’s Special „Spanien Meets Schweiz“ 2021.

Yvonne Heistermann, Sommelière und Dozentin an der Deutschen Wein- und Sommelièrschule führte durch den Abend. Es gab viele Geschichten zu dieser sehr jungen Weinregion zu erzählen, welche rund 20’000 ha gross ist und bekannt für die Traubensorte Tempranillo ist.

Yvonne Heistermann, Sommelière und Dozentin an der Deutschen Wein- und Sommelièerschule führte durch den Abend. Es gab viele Geschichten zu dieser sehr jungen Weinregion zu erzählen, die rund 20’000 Hektar gross und bekannt ist für die Traubensorte Tempranillo, auch Tinta del País genannt.

Zu jedem Gang von Pascal Schmutz vegetarischen 6-Gänge-Menü, wurden jeweils drei abgestimmte Weine serviert. Aber das war noch nicht alles, zusätzlich standen den Gästen 11 weitere spannende Weine der freien Verkostung zur Verfügung. Wer nun aber der Auffassung ist, dass der Abend aus Rotweinen mit kraftvollen, dunkelfruchtigen Charakteren bestand, liegt falsch. Die Bandbreite der Weine reichte von anregenden Weissweinen, der einheimischen Rebsorte Albillo, über fruchtige Rosados zu ausgewogenen Crianzas und kräftigen Reservas. Eines ist klar – die D.O. Ribera del Duero hat ein Vielfaches zu bieten, da waren sich die Chef-Sache Insidern am Ende des Abends einig. Und nicht nur das - Pascal konnte jeden Einzelnen davon überzeugen, dass es nicht immer ein Fleischgericht braucht, um mit einem kräftigen und tanninreichen Rotwein zu harmonieren.


2021-11-08 Ribera del Duero-211 2021-11-08 Ribera del Duero-110

Zur Bildergalerie

Gerne möchten wir uns noch einmal in Erinnerung schwelgen und den letzten Gang inklusive Weinbegleitung vorstellen: Zu Pascals Dessertkreation „Weisses Dessert“, eine himmlische Kreation aus Zitrusfrucht, Kardamom, Haselnuss- und Schokoladencrunch wurden folgende drei Weine serviert:

Aus dem Hause Bodegas Cepa 21 wurde der frische Hito Rosado ausgeschenkt. Ein Tempranillo mal ganz anders; der Hito Rosado ist ein leuchtender Wein mit einer blassrosa Farbe, er besticht durch seine Eleganz und Frische, mit einer angenehmen Säure – ein Wein, welchen man probiert haben muss. Die Bodegas Cepa 21 wird in der dritten Generation von der Familie Moro geführt und liegt im Herzen der Ribera del Duero. Bodegas Cepa 21 produziert fünf moderne und innovative Weine, die auf den Charakter der Rebsorte Tempranillo setzen.

Der Protos Roble von Bodegas Protos Peñafiel ist ein moderner Tempranillo; da der Protos Roble nur sechs Monate in Eichenholzfässern ausgebaut wird, steht die Holzcharakteristik nicht im Vordergrund. Dafür erhält man einen ausgesprochen ausgeglichenen Wein mit frischem Fruchtcharakter, welcher auch ohne Essensbegleitung getrunken werden könnte.

Zu guter Letzt wurde ein charakterstarker Tempranillo von Viñedos y Bodegas Áster serviert, der zur bekannten Kellerei-Gruppe La Rioja Alta gehört. Die Trauben dieses Weins stammen aus einer kleinen Parzelle, der Finca El Otero, nach derder Wein benannt ist. Dieser edle, kräftige Tropfen überzeugt auf jeder Ebene; mit seiner rubinroten Farbe, Nuancen von Schokolade, Brombeere und Pflaume, seiner frischen Säure und ausbalancierten Tanninen. Ein wahrlich majestätischer Wein und die perfekte Krönung zum Abschluss.

Alle Weine in der Übersicht

Pascal Schmutz
Pascal Schmutz ist ein etablierter, mit 16-Gault Millau-Punkten ausgezeichneter Gourmetkoch und war 2010 "Entdeckung des Jahres in der Deutschschweiz". Er kreiert wild, farbig, manchmal etwas verrückt und oft spielerisch, mit einer Prise Humor.

Mehr über Pascal Schmutz 


Ribera del Duero 
Die Ribera del Duero ist ein vom Fluss Duero durchflossenes Weinbaugebiet und eine Comarca in der Region Kastilien-León, in Spanien. In den 1980er und 1990er Jahren erlebte das Gebiet eine rasante Entwicklung und gehört mittlerweile, trotz der erst „jungen“ Anbauzeit, zu den bekanntesten Weinregionen Spaniens und hat sich auf den internationalen Märkten einen sehr guten Namen erarbeitet. Das Gebiet vereint Teile der vier Provinzen Burgos, Segovia, Soria und Valladolid und ist Teil der sanft hügeligen kastilischen Hochebene. Die Tallagen befinden sich auf einer Höhe von 750 bis 850 Meter über Meer. Ausserhalb der Lagen am Fluss sind die Böden sandig und liegen auf Gesteinsschichten aus Kalkstein.

Ribera del Duero ist eine der Gegenden, in denen der Tempranillo voll zur Entfaltung kommt. Diese Rebsorte heißt hier Tinta del Pais. Sie unterscheidet sich vom Traubenmaterial in Rioja. Am Duero sind die Trauben kleiner und die Schalen dicker; der Most ist somit konzentrierter.

Mehr über Ribera del Duero

Fotos: Steven Kohl Photography

 

Zurück zum Blog

Ähnliche Beiträge

ChefAlps – Gipfeltreff der Spitzengastronomie

Mit einem internationalen Staraufgebot auf der Bühne, Business-Speed-Datings, Masterclasses und...

Lassen Sie sich inspirieren – besuchen Sie die ChefAlps 2018!

Die 7. Ausgabe des International Cooking Summit ChefAlps am Sonntag und Montag, 27. & 28. Mai 2018,...

Saisonstart der ZSG: In der Schiffsküche weht ein frischer Wind

Was möchte der Gast von heute während einer Schifffahrt auf dem Zürichsee speisen? Dieser Frage...