Milestone – dies sind die Gewinner 2021

Eine App für Camper-Stellplätze mit Live-Verfügbarkeit, die weltweit einzige noch fahrbare Zahnraddampflokomotive und ein fragmentiertes und hybrides Beherbergungssystem: Dies sind einige der diesjährigen Milestone-Gewinner, die in Bern ausgezeichnet wurden. Die feierliche Preisverleihung wurde nebst rund 450 Branchenvertretern auch von Bundesrat Alain Berset besucht, der einige Worte an die Tourismusbranche richtete. Für Stimmung sorgte der Freiburger Gjon’s Tears, Finalist des Eurovision Song Contest 2021. 

Der Schweizer Tourismuspreis Milestone ehrt seit 22 Jahren erfolgreich umgesetzte innovative Projekte. Gerade in den aktuell herausfordernden Zeiten setzen diese ein wichtiges Signal, ist es doch die Fähigkeit zur Innovation, die mithilft, dass der Schweizer Tourismus wettbewerbsfähig bleibt. Die heutigen Gewinner setzen daher mit ihren Projekten ein wichtiges Zeichen.  

Die Preisträger:  

  1. Preis «Innovation»: Parkn'Sleep - die Parking-App für Camper 
    Vertreten durch: Parknsleep AG, Lukas Imhof, Daniel Jäger, Enrico Mayor, Co-Founders.   

 Die App zeigt offizielle Camper-Stellplätze mit einer Live-Verfügbarkeit an. Gemeinden und private Anbieter können mit wenigen Klicks ihre Stellplatzangebote im System erfassen und damit ein Einkommen generieren. Der Gast profitiert von legalen und geprüften Plätzen, während der Anbieter die Besucherströme lenken kann und eine faire Entschädigung für den Stellplatz erhält. Die App überzeugt die Jury durch die einfache Bedienbarkeit und hat sich bereits schnell in der Community verbreitet.  www.parknsleep.eu   


  1. Preis «Innovation»: Lok Nr. 7 
    Vertreten durch: RIGI BAHNEN AG, Frédéric Füssenich, Direktor/ Ivan Steiner, Leiter Marketing und Martin Horath, Depotleiter und Lok7-Doktor.  

Die weltweit einzige noch fahrbare Zahnraddampflokomotive mit stehendem Kessel wurde aus dem Verkehrshaus Museum geholt, sorgfältig saniert und bringt nun wieder Gäste auf die Rigi. Die Geschichte ist die Inkarnation des 150-Jahre-Jubiläums der Rigi Bahnen und hat ein hohes Medieninteresse auf nationaler und internationaler Ebene ausgelöst. Mit den Pionierleistungen aus der Gründungszeit wird nachhaltig Wertschöpfung geschaffen und die Marke gestärkt. Die Jury lobt den Durchhaltewillen, mit dem dieses Projekt realisiert wurde und welches sich nun einer grossen Nachfrage erfreut, wodurch der Betrieb finanziert werden kann.  www.rigi.ch   


  1. Preis «Innovation»: Berg & Bett Toggenburg 
    Vertreten durch: Toggenburg Tourismus, Max Nadig, Präsident und Christian Gressbach, Geschäftsführer.   

  Seit 2016 operiert die von Toggenburg Tourismus gegründete Berg & Bett AG als Voll-Service Ferienwohnungsorganisation. Neben 36 Objekten im Portfolio betreibt sie auch die Säntis Lodge, welche das Kernstück des fragmentierten und hybriden Beherbergungssystems darstellt. Das ehemals zum Verkauf stehende Hotel bleibt so der Destination erhalten und bietet den Ferienwohnungsgästen zahlreiche Zusatzdienstleistungen wie Schlüsselservice, Restaurant und Lounge, Freizeitaktivitäten und eine Rezeption als Anlaufstelle. Die Jury betont den Vorbildcharakter einer Destination, die sich selbst aktiv einbringt, um die kalten Betten warm zu machen. So wird eine kleine Region zum nationalen First-Mover. Zusätzlich entstanden viele lokale Kooperationen, und das Projekt trägt zur Regionalentwicklung bei.  www.toggenburg.swiss   



Gewinner Förderpreis «Premiere»: Skeacher – der schnelle Skikurs für Spontane 
Vertreten durch: Graubünden Ferien, Patrick Dreher, Direktor Innovation und Erlebnisentwicklung, Mik Häfliger, Leiter Innovationsmanagement und Noldi Heiz, Leiter Skischule Arosa 

Ein Skeacher ("Ski-Teacher") ist ein Skilehrer, der oben auf der Piste steht und von den Gästen spontan gebucht werden kann. Gemeinsam mit dem Gast wird dessen Fahrweise analysiert und auf ein bis zwei Abfahrten optimiert. Danach kann optional eine Privatstunde angehängt werden. Der Gast profitiert vom einfachen Zugang zum Angebot, während sich den Skischulen die Möglichkeit bietet, neue Kunden zu gewinnen.  

Die Jury sprach sich für dieses Projekt aus, weil die Gründer eine latente Nachfrage entdeckt und ein entsprechendes Produkt dafür geschaffen haben. Das disruptive Angebot verleiht den Skischulen zusätzliche Präsenz auf der Skipiste und garantiert mit den ausgebildeten Skilehrern top Qualität. Durch die tiefe Einstiegshürde können auch Kunden abgeholt werden, die gerne einen kurzen Input möchten, aber niemals in die Skischule gehen würden. Der Wintersport gewinnt dadurch zusätzlich an Attraktivität.  www.skeacher.ch   


 

Gerade in Krisenzeiten sind Aktivitäten zur Förderung von Innovation und Nachhaltigkeit von zentraler Bedeutung. Die Trägerschaft des Milestones möchte darum den Innovationspreis sowohl attraktiver gestalten als auch breiter abstützen. So können die Akzeptanz und Strahlkraft für die nächsten Jahre nicht nur abgesichert, sondern gezielt ausgebaut werden.  

Zu diesem Zwecke hat die Trägerschaft, bestehend aus der htr hotel revue und HotellerieSuisse, gemeinsam mit der Milestone-Jury sowie dem SECO und dem STV als Tourismus Partner eine Arbeitsgruppe gebildet, um neue Ideen zu entwickeln. Das neue Konzept wird danach potenziellen Partnern vorgestellt und anschliessend eine neue Trägerschaft konstituiert. Diese Weiterentwicklung kann zur Folge haben, dass die nächste Ausschreibung erst im Jahr 2023 erfolgen könnte. 

Der Milestone ist der Schweizer Tourismuspreis und mit insgesamt 35'500 Franken dotiert. Er wird von der htr hotel revue und HotellerieSuisse verliehen und vom Staatssekretariat für Wirtschaft SECO im Rahmen des Innotour-Förderprogramms unterstützt. Der Schweizer Tourismus-Verband STV ist Branchenpartner der Milestones.  

Bild und Text: Hotellerie Suisse
Mehr zum Milestone Award



Zurück zum Blog

Ähnliche Beiträge

Die Gastronomia entwickelt sich positiv!

Die Gastronomia entwickelt sich positiv!Die Vorbereitungen zur Gastronomia laufen auf Hochtouren....

Die app macht Kasse!

Péclard übernimmt die Milchbar beim Paradeplatz